Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen und Nutzungsbedingungen der 1789 Innovations AG für alle Inhalte des Trainingsprogramms „Collective Management“ mit Andreas Slogar:

  • 1 Geltungsbereich

1.1 Die nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Rechtsgeschäfte gegenüber Verbrauchern und Unternehmen mit

1789 Innovations AG

Coventrystraße 31

65934 Frankfurt am Main

Die Rechtsgeschäfte können dabei telefonisch, per EMail, per Kontaktformular, per Messenger, oder über die Internetseite zustande kommen.

1.2 Die Verkaufsabwicklung der Trainingseinheiten folgt per E-Mail inkl. Banküberweisung. Verkäufer ist die

1789 Innovations AG

Coventrystraße 31

65934 Frankfurt am Main

1.3. Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

  • 2 Angebote und Leistungsbeschreibungen

Die Darstellung der Produkte auf den Webseiten der 1789 Innovation AG und auf der Website www.collectivemanagement.de stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar (sog. invitatio ad offerendum). Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf den Websites des Verkäufers haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie. Alle Angebote gelten „solange der Vorrat reicht“, wenn nicht bei den Produkten etwas Anderes vermerkt ist. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.

  • 3 Bestellvorgang und Vertragsabschluss

3.1. Der Kunde kann aus dem Angebot der des Trainingsangebots von collectivemanagement.de auswählen.

3.2. Die Buchungsanfragen finden über die Auswahl auf der Website collectivemanagement.de oder, telefonisch oder per Mail statt. Auf die verbindliche Buchungsanfrage („Jetzt verbindlich buchen“ Button im Buchungs-Menü) folgt eine Bestätigung der Anfrage.

Nach der Annahme des Angebotes erhält der Kunde, in der Regel innerhalb von 72 Stunden, eine Auftragsbestätigung mit AGB, Teilnahmebedingungen und Rechnung per E-Mail mit der gleichzeitigen Erklärung der Annahme des Kaufangebotes (Auftragsbestätigung).

3.7 Im Rahmen der Präsenz-Seminare kann eine Teilnahme nur dann gewährleistet werden, wenn der Kunde am ersten Veranstaltungstag pünktlich erscheint. Bei verspätetem Erscheinen entfällt jedweder Teilnahmeanspruch.

  • 4 Preise, Versandkosten, Umbuchung und Verpflegungspauschale des Hotels

4.1. Alle Preise, die auf den Webseiten des Verkäufers angegeben sind, verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

4.2 Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Verkäufer für die Lieferung Versandkosten, falls benötigt. Die Versandkosten werden dem Käufer auf einer gesonderten Informationsseite und im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich mitgeteilt.

4.3 Der Versand der Ware erfolgt per Paketdienstleister oder im Falle von Tickets zu Veranstaltungen per E-Mail. Das Versandrisiko trägt der Verkäufer, wenn der Kunde Verbraucher ist.

4.4 Der Kunde hat im Falle eines Widerrufs einer Warensendung die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

4.5 Sollten der Kunde verhindert sein, bieten wir an, die bis 30 Tage vor Beginn auf einen späteren Termin des gleichen Seminars kostenfrei umzubuchen, sofern dieser noch nicht ausgebucht ist.

4.6 Eine Stornierung ist bis zu 30 Tage vor Seminarbeginn kostenfrei, bis zu 14 Tage vor Seminarbeginn zu 50% des Kaufpreises (brutto) möglich.

4.7 Seminar-Tickets sind personalisiert und daher grundsätzlich nicht übertragbar. Möchte der Kunde sein Ticket auf eine andere Person umschreiben lassen, so erfolgt dies bestenfalls aus Kulanz und nur auf Anfrage.

4.8 Übernachtungen sind nicht im Seminarpreis enthalten.

  • 5 Lieferung, Warenverfügbarkeit, Terminabsagen

5.1 Die Lieferung nach Eingang des Rechnungsbetrages.

5.2 Sollte die Zustellung der Dienste durch Verschulden des Käufers scheitern, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. Ggf. geleistete Zahlungen werden dem Kunden nicht erstattet (z.B. bei unangemeldetem Nicht-Erscheinen)

5.3 Wenn das bestellte Produkt nicht verfügbar ist, weil der Verkäufer mit diesem Produkt von seinem Lieferanten ohne eigenes Verschulden nicht beliefert wird, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall wird der Verkäufer den Kunden unverzüglich informieren und ihm ggf. die Lieferung eines vergleichbaren Produktes vorschlagen. Wenn kein vergleichbares Produkt verfügbar ist oder der Kunde keine Lieferung eines vergleichbaren Produktes wünscht, wird der Verkäufer dem Kunden ggf. bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich erstatten.

5.4 Sollte der Verkäufer gezwungen sein einen Seminar-Termin abzusagen, z. B. aufgrund von schwerer Krankheit, Unfall oder kurzfristiger Absage durch das Veranstaltungshotel, so behält das gebuchte Ticket seine Gültigkeit. Der Verkäufer wird dem Kunden/Teilnehmer mindestens einen Ersatztermin anbieten. Der Verkäufer übernimmt in diesem Fall keine Haftung für Aufwendung jedweder Art im Zusammenhang mit dem Ticketkauf. Insbesondere werden keine Reise- oder Unterbringungskosten erstattet.

5.5 Kann das Seminar aufgrund höherer Gewalt (wie z. B. Naturkatastrophen jeder Art), insbesondere Unwetter, Erdbeben, Überschwemmungen, und/oder des Verdachts der Durchführung von Anschlägen, Attentaten, Geiselnahmen, Krieg, Unruhe, Bürgerkrieg, Revolution, Terrorismus, Sabotage, Streiks und/oder Pandemien nicht durchgeführt werden, ist der Verkäufer nicht zur Durchführung des Seminars verpflichtet. Der Verkäufer übernimmt in diesem Fall keine Haftung für Aufwendung jedweder Art im Zusammenhang mit dem Ticketkauf. Insbesondere werden keine Reise- oder Unterbringungskosten erstattet.

5.6 Kann das Seminar aufgrund anderer Gründe nicht durchgeführt werden, erstattet der Verkäufer keine Aufwendungen, die im Zusammenhang mit der Seminarbuchung getätigt wurden. Insbesondere werden keine Reise- oder Unterbringungskosten erstattet.

5.7 Der Verkäufer behält sich das Recht vor, einzelne Abläufe, Abschnitte, Trainer oder Vorträge eines Seminars zu ersetzen oder entfallen zu lassen, soweit dies keinen Einfluss auf den Gesamtcharakter des Seminars hat. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, Änderungen des Ortes, des Termins oder der Dauer des Seminars vorzunehmen. Dies beinhaltet auch mögliche Änderungen von Präsenz- zu Online-Seminaren.

  • 6 Zahlungsmodalitäten

6.1 Kunde und Verkäufer einigen sich auf Bezahlung per Rechnung.

6.2 Die Zahlung hat innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfolgen.

6.3 Drittanbieter können nur nach Vereinbarung mit der Zahlungsabwicklung beauftragt werden. In diesem Fall gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen vorrangig.

6.4 Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat er dem Anbieter für das Jahr Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen.

6.5 Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Anbieter nicht aus.

6.6 Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

  • 7 Eigentumsvorbehalt & Zahlungsverzug

7.1 Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Verkäufers.

7.2 Bei Zahlungsverzug seitens des Kunden ist der Verkäufer berechtigt, die Erbringung von Leistungen von der Zahlung des Kunden abhängig zu machen. Die Einstellung der Leistungserbringung durch den Verkäufer befreit den Kunden nicht von der Zahlungsverpflichtung.

7.3 Der Verkäufer behält sich vor, weitere Leistungen nur zu erbringen, wenn alle offenen Forderungen nebst allen Kosten für das Inkasso bzw. die Rechtsverfolgung beglichen sind.

  • 8 Gewährleistung und Garantie

8.1 Die Gewährleistung für Sachmängel bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften. Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf vom Anbieter gelieferte Sachen 12 Monate.

8.2 Eine Garantie besteht bei den vom Verkäufer gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich abgegeben wurde. Kunden werden über die Garantiebedingungen vor der Einleitung des Bestellvorgangs informiert.

8.3 Die Dienstleistungen und Seminare sind nach bestem Wissen sorgfältig vorbereitet und durchgeführt. Alle Materialien, Unterlagen werden hochwertig erstellt. Die 1789 Innovations AG übernimmt jedoch keine Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit und Fehlerfreiheit der Schulungsinhalte, Unterlagen und umgesetzten Bausteine.

8.4 Darüber hinaus weist der Verkäufer ausdrücklich darauf hin, dass kein Erfolgsversprechen mit dem Abschluss der Seminare und gebuchten Bausteine verbunden ist. Dem Teilnehmer/Kunden werden die entsprechenden Bausteine im Rahmen der Dienstleistung zur Verfügung gestellt, er ist zur aktiven Mitarbeit und Mitwirkung verpflichtet. Gleichwohl wird durch den Verkäufer kein Erfolgsversprechen hinsichtlich der Erreichung der genannten Ziele abgegeben.

  • 9 Haftung

9.1 Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Anbieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist.

9.2 Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet der Anbieter nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

9.3 Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

9.4 Die sich aus Abs. 1 und 2 ergebenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht, soweit der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Das gleiche gilt, soweit der Anbieter und der Kunde eine Vereinbarung über die Beschaffenheit der Sache getroffen haben. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.

9.5 Der Kunde/Teilnehmer ist allein für seine Entscheidungen, Maßnahmen und Ergebnisse im Leben verantwortlich und rechenschaftspflichtig. Der Verkäufer kann unter keinen Umständen dafür haftbar gemacht werden, wenn der Kunde/Teilnehmer Entscheidungen, Handlungen oder Ergebnisse in seinem Leben oder seinen Geschäftsprozessen vornimmt, die auf der Seminarteilnahme basieren. Informationen, die durch die Verkäufer während der Seminare weitergegeben werden, können die Dienstleistungen von ausgebildeten Fachleuten in allen Bereichen, einschließlich Finanz-, medizinische, psychologische oder rechtliche Fragen nicht ersetzen. Die Verkäufer bieten keine professionelle finanzielle, medizinische, psychologische oder rechtliche Beratung an.

  • 10 Urheber- und Nutzungsrechte

Lehrgangsskripte oder weitere Dokumentationen sind nur zu Ihrem persönlichen Gebrauch bestimmt. Sie werden Ihnen aus lizenzrechtlichen Gründen unter der Bedingung zur Verfügung gestellt, dass Sie sie keiner anderen Person zugänglich machen. Sie darf im Ganzen oder in Teilen nicht ohne schriftliche Zustimmung des Autors über den Handel oder andere Verbreitungsformen verliehen, weiterverkauft, versteigert, geborgt oder in anderer Form in Umlauf gebracht werden. Mit der Inbesitznahme über das Seminarende hinaus erkennen Sie diese Bedingungen an. Sind Sie mit diesen Bedingungen nicht einverstanden, können Sie dieses durch Rückgabe der Unterlagen an Ihren Seminarleiter zum Seminarende rechtswirksam kundtun. Die Unterlagen des Anbieters/Verkäufers dürfen nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung des Autors ganz oder teilweise publiziert, vervielfältigt, kopiert oder übersetzt werden. Beiträge anderer Autoren sind gekennzeichnet. Das Urheberrecht für diese Beiträge liegt ausschließlich bei diesen Autoren bzw. Verlagen.

  • 11 Teilannahmebedingungen zu Seminaren

11.1 Der Kunde/Teilnehmer akzeptiert die Teilnahmebedingungen zu Seminaren und Trainings der 1789 Innovations AG mit Tätigen der Buchungsanfrage auf www.collectivemanagement.de oder, falls die Buchunganfrage anders abgewickelt wurde, durch Zahlung der Rechnung.

11.2 Die Verkäufer behalten sich das Recht vor Teilnehmer, welche den Ablauf des Seminars massiv stören oder sich unsittlich verhalten zeitweise oder dauerhaft vom Seminar auszuschließen. Eine Erstattung des Seminar-Preises erfolgt in diesem Fall nicht.

  • 12 Datenschutz

12.1 Ihre Daten werden von den Verkäufern keinesfalls an Dritte zu deren werblicher Nutzung weitergegeben. Die Verkäufer verpflichten sich, im Rahmen der Buchung/Käufe durch den Kunden und der Buchungsabwicklung die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen einzuhalten, insbesondere das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zu beachten, um hinreichenden Schutz und Sicherheit der Kundendaten zu erreichen.

12.2 Per Kontaktformular übermittelte Daten werden einschließlich Ihre Kontaktdaten gespeichert, um deine Anfrage bearbeiten zu können oder um für Anschlussfragen bereitzustehen. Eine Weitergabe dieser Daten findet ohne Ihre Einwilligung nicht statt.

Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO). Ein Widerruf der bereits erteilten Einwilligung ist jederzeit möglich. Für den Widerruf genügt eine formlose Mitteilung per E-Mail (mary-jane@1789innovations.com). Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt vom Widerruf unberührt.

Über das Kontaktformular übermittelte Daten verbleiben bei uns, bis du Sie zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufsen oder keine Notwendigkeit der Datenspeicherung mehr besteht. Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

12.3 Für Foto- und Videoaufnahmen werden separate und explizite Einwilligungsformulare bei Veranstaltungsbeginn vorgelegt.

  • 13 Widerrufsbelehrung

13.1 Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzgeschäfts grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert. Die Ausnahmen vom Widerrufsrecht sind in Absatz 13.2. geregelt. In Absatz 13.3. findet sich ein Muster-Widerrufsformular.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (1789 Innovations AG, Coventrystraße 31, 65934 Frankfurt am Main) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail an mary-jane@1789innovations.com) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas Anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

13.2 Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Verträgen zur Lieferung von Ton- oder Videoaufnahmen oder Computersoftware in einer versiegelten Packung, wenn die Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde.

Ein Widerrufsrecht besteht insbesondere nicht bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen „Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken“, „Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen“, „wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht“. Es gilt insbesondere § 312g Abs. 2 Nr. 9 BGB. Beim Verkauf von Tickets für Seminare und Trainings handelt es sich um eine Dienstleistung.

Dem Seminarteilnehmer steht kein gesetzliches Widerrufsrecht zu. Jede Bestellung von Eintrittskarten bzw. Seminar-Tickets ist damit bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Tickets.

13.3 Über das Muster-Widerrufsformular informiert der Anbieter nach der gesetzlichen Regelung wie folgt:

Muster-Widerrufsformular

An: mary-jane@1789innovations.com

Oder (postalisch) an:

1789 Innovations AG

Coventrystraße 31

65934 Frankfurt am Main

Hiermit widerrufe(n) ich/wir () den von mir/uns () abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren ()/ die Erbringung der folgenden Dienstleistung ()

Bestellt am ()/erhalten am ()

Name des/der Verbraucher(s)

Anschrift des/der Verbraucher(s)

Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

Datum

(*) Unzutreffendes streichen

  • 14 Schlussbestimmungen

14.1 Auf Verträge zwischen dem Verkäufer und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter unwiderruflichem Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

14.2 Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Verkäufer Kaiserslautern.

14.3 Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Stand: Juni 2020